CV

 

Barbara Weber studierte Schauspieltheater-Regie der Universität Hamburg und der Hochschule für Musik und Theater (IMTM).

Nach dem Studium war sie acht Jahre in der internationalen freien Szene unterwegs. Grosse Beachtung hatten die unplugged-Formate zu Pop-Mythen und Filmbearbeitungen. Mit Arbeiten wie Die Learsnach Shakespeare (Hebbel am Ufer Berlin, Theater am Neumarkt Zürich und Wiener Festwochen in Koproduktion mit Kampnagel Hamburg), Viktor! Happiness is a warm gunnach Roger Vitrac (Salzburger Festspiele in Kooperation mit dem Theater Freiburg und HAU Berlin), X Wohnungen (HAU Berlin), oder Heidinach Johanna Spyri gelang die Positionierung in der internationalen Theaterlandschaft. 

2008-2013 übernahm Barbara Weber gemeinsam mit Rafael Sanchez die Intendanz am Theater Neumarkt. Bei der Übernahme des Hauses stellten sich grundsätzliche Positionierungsfragen: Was soll aus dem kleinen, aber agilen Haus in der Tradition der 68er werden? Ein avantgardistisches, elitäres Theater für Wenige oder ein an den Diskursen der Stadt und ihren Bewohner_innen orientierter Raum für Experimente? Schliesslich gelang es, das Theater Neumarkt als Spin-off und grosse Künstler_innen-WG lokal und international zu etablieren. Newcomer_innen und Etablierte, Wissenschaftler_innen und Theatermacher_innen, Literat_innen und Musiker_innen machten das Haus in der Zürcher Altstadt zur kreativen Brutstätte mit europäischer Ausstrahlung. In der Verbindung von Spass und Geist, Überraschung und Know-how wurde es zur Liebeserklärung an den Homo ludens.

Parallel zur Intendanz am Theater Neumarkt entstanden diverse Projekte und Uraufführungen, unter anderem am Nationaltheater Athen (Orpheus descending), am Schauspielhaus Wien(Hunde Gottes) und am Residenztheater München(Nebenan – The Vibrator Play), Theater Basel (der Richter und sein Henker).

Es entstanden erste Arbeiten an den Schnittstellen von Kunst, Theater und Performance zum Beispiel an der Kunsthalle Zürich. Aus der Erfahrung als Intendantin setzte das Erforschen und Erproben neuer Formate von Zusammenarbeit in Leitungspositionen einen wichtigen Schwerpunkt. Sie verfolgt die Netzwerkbildung und Co-Working mit diversen Expert_innen (Making of Success)

Manifesta 11, Theaterspektakel Zürich) u.a.. Als Mitglied des Projektteams der Kunst: Szene Zürich 2018hat Barbara Weber eine neue Form der Zusammenarbeit realisiert. In der Kooperation der Stadt Zürich mit selbstorganisierten Räumen entstand ein bottom-up-Projekt mit rund 250 teilnehmenden Kunstschaffenden und Kollektiven, die ihre Werke in Ausstellungen oder anderen, experimentellen Formen des Zeigens im gesamten Stadtraum präsentierten. Begleitet wurden die Ausstellungen von einem vielseitigen Veranstaltungsprogramm, das aktuelle Themen aufgriff, die den Zürcher Kunstbetrieb bewegten. 

 

Im Anschluss daran folgte die Co-Leitung von ZH-REFORMATION.CHanlässlich des 500 Jahrestages der Zürcher Reformation. Es entstand ein säkulares Jubiläum mit einem offenen, interdisziplinären und stets in Fortentwicklung begriffenen Konzept. Ziel des Projektes war es, eine breit angelegte, radikal zeitgenössische Auseinandersetzung mit der Reformation zu ermöglichen. Mit einem Budget von 13,5 Millionen Franken sollten konsequent Uraufführungen und Neuproduktionen unterstützt werden. Von 2017-2019 entstanden rund 50 Neuproduktionen und Kreationen zeitgenössischer lokaler und international tätiger Künstler_innen an der Schnittstelle von bildender Kunst, Theater, Performance, Design, Wissenschaft, Gamedesign u.a. Highlights waren etwa die Arbeiten von Pamela Rosenkranz (CH) und Rob Pruitt (NY), die Produktion des Performancekollektivs Social Muscle Club, aber auch die Partizipation von Kurator_innen und Theaterschaffende wie Boris Nikitin sowie die Neukompositionen von Patrick Frank. 

Als Mitglied im künstlerischen Beirat des von Haiko Pfost geleiteten Impulse-Festivals in NRW ist Barbara Weber seit 2016 als Scout für die Schweiz zuständig und hat Einsitz in der Jury. 

Daneben entstehen verschiedene neue Projekte, u.a. eine Podcastserie, eine Lecture Performance mit Elisabeth Bronfen und eine Ausstellung. Gleichzeitig bleibt die Unterstützung junger Truppen als Coach und „Auge von aussen“ ein wichtiges Anliegen.

Tabellarisch: 

2016-2019 CO- Gesamtleitung Jubiläum ZH-REFORMATION (zh-reformation.ch)

Seit 2017 künstlerischen Beirat des IMPULSE Theater Festival und kulturpolitisches Engagement als Präsidentin von Pro Kultur Kanton Zürich.

2018 Projektleitung KUNST: SZENE Zürich 2018

Seit 2013 ist sie als freie Kuratorin/Regisseurin/Produzentin tätig.

2008 bis 2013 Co- Direktorin am Theater Neumarkt, Zürich mit Rafael Sanchez.

2003 Preis des Fonds für Darstellende Künste Berlin für RAF unplugged

2000 Anerkennungspreis St. Gallische Kulturstiftung 

2000 -2008 künstlerische Leitung der Produktionsfirma „stengele.ost“ und „weber+stengele“

 

Lehrtätigkeiten:


6/2008 Dozentin bei der Summer Academy, National Theater Athen and Drama School of National Theatre of Athens

05-06/2006 Lehrbeauftragte Institut für Theater-, Film- und Medienwissenschaft der Johann Wolfgang Goethe-Universtität Frankfurt a. Main und Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt a. Main 

Auswahl von Inszenierungen

2016     Making of Success, Manifesta, TheaterspektakelZürich

 

2015     Grey Gardens, ZHdK Zürich, Theater Chur 

Theater der Überforderung – Venus in Fur nach Shuji Terayama, Kunsthalle Zürich

Kasimir und Karolinevon Ödön von Horvath, Schauspielhaus Zürich

 

2014     Die Hunde Gottes von Thiemo Strutzenberger, UA, Schauspielhaus Wien

Die Jagd nach Liebe nach Heinrich Mann, Residenztheater München

 

2013     Der Richter und sein Henker von Friedrich Dürrenmatt, Theater Basel

Elegante Nichtigkeit Musiktheater basierend auf den Wesendonck-Liedern mit dem

casal Quartett, Zürcher Festspiele/ TheaterNeumarkt

Expats ein dokumentarisches Projekt von Barbara Weber, Theater Neumarkt

 

2012     Orpheus descending von Tenessee Williams, National Theater Athen

Ein Sommernachtstraum von W. Shakespeare, Theater Neumarkt

Nebenan– The Vibrator Play von Sara Ruhl, Deutschsprachige Erstaufführung,

Residenztheater München

 

2011     Der gute Mensch von Sezuan von Bertolt Brecht, Theater Neumarkt

Die Nacktenkleiden von Luigi Pirandello. Aufführung im Club Saint- Germain/

Theater Neumarkt

 

2010          Are you still afraid of Virginia Woolf? ein Projekt von Barbara Weber,  

Theater Neumarkt

Brief an den Vater nach Franz Kafka, Theater Neumarkt

 

2009          Baby Jane ein Projekt von Barbara Weber und Carl Hegemann nach den

Motiven des Filmes „What ever happened to Baby Jane?“, Theater Neumarkt

Wahlverwandtschaften von Johann Wolfgang Goethe, Maxim-Gorki-Theater Berlin

Anna Karenina von Lew Nikolajewitsch Graf Tolstoi, Theater Neumarkt

 

2008          Biografie: ein Spiel. von Max Frisch, Theater Neumarkt

Hairstory mit unvermeidbaren Bezügen zum Musical, Theater Neumarkt

Die Lears nachder Tragödie von William Shakespeare, Wiener Festwochen, Hebbel

Am Ufer, Theater Neumarkt

 

2007          Miss Sara Sampson von Gotthold Ephraim Lessing, Maxim-Gorki Theater

tanger unplugged ein Projekt über die Beatniks und Migration Münchner

Kammerspiele

 

2006          Kebab von Gianina Carbunariu, Münchner Kammerspiele

fassbinder unplugged, Künstlerhaus Mousonturm. Studienprojekt mit der

Dramaturgieklasse von Hans Thies Lehmann

Das Leben ist Traum von Pedro Calderón de la Barca, Schauspiel Essen

Viktor! Happiness is a warm gun nach Roger Vitrac, Salzburger Festspiele, Theater Freiburg

Radikalisierungsgeisterbahn, mit Texten von R.W. Fassbinder, Münchner

Kammerspiele

Jacko- unplugged, Theaterhaus Gessnerallee, auawirleben Bern, Hebbel Am Ufer

paultschi- unplugged, Volkstheater Wien

 

2005          X-Wohnungen, Hebbel Am Ufer

RAF-unplugged, Hebbel Am Ufer, IMPULSE PREIS, Theaterhaus Gessnerallee

Zürich, diverse Gastspiele

Sauerstoff von Iwan Wyrypajew, DEA, Münchner Kammerspiele

 

2004          Endstation Sehnsucht von Tennessee Williams, Schauspielhaus Graz

stars unplugged no. 2 mother t., Theaterhaus Gessnerallee

Heidi nach Johanna Spyri, Zusammenarbeit mit Kolypan,Theater an der Sihl, Zürich,

diverse Gastspiele in der Schweiz und im Ausland

 

2003          stars unplugged no. 1 britneyland, Theaterhaus Gessnerallee

 

2002   hollywood unplugged - Die lange Nacht, Theaterhaus Gessnerallee, Hebbel

Am Ufer, Künstlerhaus Mousonturm

Die Arabische Nacht von Roland Schimmelpfennig, Theater an der Winkelwiese,

Schweizer Erstaufführung

hollywood unplugged no. 4 Titanic, Koproduktion Deutsches Schauspielhaus

Hamburg und Theaterhaus Gessnerallee

hollywood unplugged no. 3 Star Wars, Koproduktion Deutsches Schauspielhaus

und Theaterhaus Gessnerallee

hollywood unplugged no. 2 Rocky, Koproduktion Deutsches Schauspielhaus und

Theaterhaus Gessnerallee

hollywood unplugged no. 1 bonnie&clyde, Koproduktion Deutsches

Schauspielhaus und Theaterhaus Gessnerallee

 

2001          Trommeln in der Nacht von Bertolt Brecht, Theater am Neumarkt,

Kampnagel Hamburg

 

2000          Freundinnen. Ein Seminar, Schlachthaus Theater Bern, Theater an der

Winkelwiese

 

1999   Leidenschaftenund Ungeziefer mit Texten von Ulrich Bräker, Chössi Theater

Lichtensteig, blauer saal Zürich